Deutsche Einzelmeisterschaften U18 wbl in Herne vom 4.3.18

Platz 1!
Stolze Gewinnerin, stolzer Trainer
The winner takes it all...
In Aktion... (c) Falk Scherf

Cheyenne Schneider erkämpft sich den Titel bis 70 kg und schreibt erneut Vereinsgeschichte!

Der übliche Weg zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften führt über die Qualifikation bei den Landes- und Gruppenmeisterschaften. Cheyenne Schneider war allerdings  für den Deutschen Judobund unterwegs und zur DEM gesetzt.

Das Vertrauen, das Lena Göldi, die Bundestrainerin der Frauen, in Cheyenne gesetzt hatte, wurde entsprechend belohnt!

Der Auftaktkampf verlief, wenn auch ein wenig holprig, so trotzdem nach Plan: Cheyenne konnte sich gegen Lea Geister vom Judoverein Nürtingen 1960 / WÜ mit zwei Waza-aris durchsetzen.

Nach kurzer Fehleranalyse ging es im zweiten Kampf gegen Sandra Herzum (KAIZEN Berlin / BE). Berlinerin gegen Berlinerin: klar, dass schon nach dem zweiten Kampf eine von zwei Kämpferinnen in die Hoffnungsrunde würde gehen müssen und für das  Rennen um die Goldmedaille nicht mehr zur Verfügung stünde. Auch in dieser Begegnung brauchte Cheyenne ein wenig Zeit, um den richtigen Weg zu finden, und konnte sich letztendlich nach drei Minuten mit einer Würge-Technik im Boden durchsetzen.

In der dritten Runde ging es gegen Josephine Ittner (Chemnitzer SV / SN). Wie bereits bei den DEM 2017 setzte sich Cheyenne durch und zog souverän ins Halbfinale ein. Dort wartete Jasmine Heinz (TSV Leinfelden / WÜ).

Auch gegen Jasmin hatte sich Cheyenne bereits bei den Deutschen Meisterschaften im vergangenem Jahr (2017) erfolgreich durchgesetzt und auch diesmal ließ sie keinen Zweifel aufkommen, wie sehr sie auf den Titel fokussiert war.

Nach insgesamt vier vorzeitigen Siegen stand Cheyenne nun im Finale Anna-Monta Olek (Judo-Team Hannover / NS) gegenüber. Sichtlich nervös und angespannt brauchte Cheyenne einen Angriff mit einem starken Sode-tsuri-komi-goshi, um sich das nötige Selbstvertrauen zurückzuholen. Nach dieser Aktion schaffte es Cheyenne,  ihre Gegnerin noch zweimal auf Waza-ari zu werfen. Nach den neuen Judoregeln bedeutete dies: Ippon für Cheyenne und der Titel Deutsche Meisterin bis 70 kg in der Altersklasse U18 weiblich. Perfekt!

Sowohl bei Cheyenne als auch bei dem gesamten Trainerteam machte sich angesichts dieses hervorragenden Ergebnisses eine riesige Erleichterung und Freude breit. Der Sportclub Charis 02 und seine Trainer beglückwünschen Cheyenne Schneider zum ersten Titel "Deutsche Meisterin" in der noch jungen Vereinsgeschichte des SC Charis 02 e.V.