Nord-Ost-Deutsche Meisterschaften U15/18/21 vom 17./18.02.2018 in Greifswald

Die Jagd auf die besten Platzierungen für den Nord-östlichen Teil unseres Landes wurde am Wochenende des 17. und 18.2.18 in Greifswald ausgetragen. Für die Kämpfer der U15 ist das die höchste Meisterschaft, die Judokas der U18 und U21 haben die Deutsche Meisterschaft als nationalen Wettkampf Höhepunkt. Wer es hier bei der NODEM aufs Treppchen schafft, darf es auch bei der Deutschen Meisterschaft versuchen. Den Anfang machten die älteren Kämpfer aus der Altersklasse U18/21.

U18

Luka Gamrekelashvili hat es geschafft sich -60 Kg für die NODEM zu qualifizieren. Hier hatte er etwas Schwierigkeiten sein Gewicht zu halten. Es ist ihm jedoch gerade so noch gelungen. Im ersten Kampf hatte Luka seinen Gegner gut im Griff. Er konnte sogar einen sehr schön herausgearbeiteten Taio-toshi zu einem Waza-ari umwandeln. Scheinbar war Luka aber noch nicht richtig wach, denn leider sind ihm im Lauf des Kampfes ein paar kleine Fehler unterlaufen, so dass Luka diesen mit drei Bestrafungen verlor. Sehr ärgerlich, denn sein Gegner war ihm technisch und kräftemäßig unterlegen. Schließlich konnte Luka noch Dritter werden. In der Trostrunde gewann er dann noch drei Kämpfe in Folge und darf in drei Wochen zur Deutschen Meisterschaft nach Herne fahren. 

Sein Kumpel Bruno Scholz ging eine Gewichtsklasse höher, -66 Kg an den Start. Auch Bruno musste sich im ersten Kampf geschlagen geben und sein Glück in der Trostrunde suchen. Hier konnte Bruno schließlich noch einen Kampf für sich entscheiden, bevor er sich mit dem siebten Platz zufrieden geben musste.

U21

Erstaunlicher Weise hatten wir in der höheren Altersklasse die meisten Starter in Greifswald. Alina Taterra konnte in der Gewichtsklasse -63 Kg einen Kampf gegen eine Gegnerin aus Grimmen gewinnen und sich so die Bronze Medaille sichern. 

Antonia Kehne ist es -70 Kg leider nicht gelungen sich zu behaupten, jedoch konnte sie ihren Gegnerinnen in sehr harten Kämpfen das Leben schwer machen. Sie hat ihnen nichts geschenkt.

Fabian Wendland bis 66 Kg, hatte leider einen schlechten Tag erwischt. Er konnte sich bis ins Halbfinale durchschlagen. Dort wurde er leider gestoppt, so dass er nur noch die Chance auf Platz drei hatte. Unglücklicherweise hatte Fabian etwas Pech und unterlag seinem Gegner aus Brandenburg. Damit ist Fabian Fünfter geworden.

U15

Als einziger U15 aus unseren Reihen ist Romeo Hinkel -66 Kg am Sonntag auf die Matte gegangen. Romeo hat bisher noch nicht so viel Wettkampferfahrung sammeln können. Die richtigen Wettkämpfe hatte er erst zum Ende des letzten Jahres. So ging er als unbeschriebenes Blatt an den Start. Leider ist es Romeo nicht gelungen auch nur einen Kampf zu gewinnen. Dennoch konnte er wichtige Erfahrung sammeln. Er konnte es  spüren, dass die anderen auch nur mit Wasser kochen und will es gleich beim nächsten Wettkampf wieder versuchen.

Somit fahren Luka und Alina zu der Deutschen Meisterschaft!!! Wie immer gilt für alle: Weiter hart trainieren und es immer wieder versuchen!