International Masters Bremen U21 Männer 25.03.2018

Bei diesem Turnier sind seit vielen Jahren nur die besten Kämpfer aus allen Teilen der Welt vertreten. Insgesamt 410 Kämpfer aus 18 Nationen, unter anderem aus Japan Kasachstan, Frankreich, Brasilien, Russland und dem Iran gingen bei den Junioren an den Start. Ein Blick in die Ergebnisliste der vergangenen Jahre verrät, dass hier nur die Besten mitmachen. 2013 beispielsweise tauchen Namen wie Ryuju Nagayama und Maku Baker auf. Und 2010 Yeldos Smetov, Alexander Wieczerzak, Soichi Hashimoto, usw. Wem diese Namen nichts sagen, hier geht es um heutige Weltmeister und Olympiasieger.

Fabian tummelt sich auf eben solchen Wettkämpfen. Bis 66kg waren es hier 74 Teilnehmer in seinem Feld. In Fabians erstem Kampf startete er gegen den Kasachen Ilyas Nussipbayev, ein später Drittplatzierter. Zu Anfang sah es gut aus, Fabian dominierte das Geschehen und konnte sich einen guten Griff erkämpfen. Leider ist er trotzdem zweimal auf Waza-ari gefallen. Fabian prognostizierte, dass sein Gegner den Pool sicherlich gewinnen wird, womit er auch recht hatte. Somit hatte Fabian noch die Chance, in der Trostrunde Bronze zu holen. Hier ist allerdings etwas Seltsames passiert. Fabian wurde aufgerufen, hat den Kampf gewonnen, aber leider wurde die falsche Kampfpaarung aufgerufen, sodass der Kampf nicht in die Wertung einging. Naja, die „echte“ Kampfpaarung gegen Freddy Waizenegger aus Frankreich konnte Fabian taktisch mit drei Strafen gewinnen. In der nächsten Runde traf er auf den Niederländer Suheyl Uyar. Leider konnte Fabian hier nicht seine volle Kraft entfalten und verlor mit zwei Wertungen.

Jetzt arbeitet er weiter an sich und versucht es beim nächsten Wettkampf wieder. Dieser ist schon in Aussicht, denn in zwei Wochen, am 07.04.2018, geht es für Fabian nach Lignano/ Italien. Dort kämpft er bei dem Junior European Judo Cup, einem ähnlichen Turnier, wie das gerade. Viel Glück wünschen wir!