Kodokan Kata-Lehrgang im Sportforum vom 3.3.-6.3.2017

Vom 3.3. bis 6.3.2017 fanden im Sportforum Berlin vier Tage randvoll mit Kata der verschiedensten Disziplinen statt. Auf Einladung des Judo-Verbandes Berlin e.V. kamen die weltweit bekannten Kata-Experten und Trainer des Japanischen National Kata-Teams, Sameshima sensei (8. Dan), Fujita sensei (8. Dan) und Mukai sensei (7. Dan) nach Berlin, um an vier Tagen in den Disziplinen Nage no kata, Katame no kata, Kodokan goshinjutsu und Ju no kata ein zahlreiches und fleißiges Teilnehmerfeld zu trainieren. Seitens unseres Vereins nahmen nicht nur einige Mitglieder teil, wir sind auch stolz darauf, dass Marcus Nietner, Mitglied im nationalen Kata-Kader, die Ehre hatte, die Techniken aus den Kata unter der Anleitung der Großmeister zu demonstrieren.
Mehr als ein Jahr Vorbereitung und Organisation durch Astrid Machulik (Kata-Referentin JVB und Prüfungsreferentin JVB) sprechen eine deutliche Sprache. Und dennoch wäre diese Veranstaltung ohne Astrids jahrzehntelanges intensives Training vor Ort und ihre daraus resultierenden gewachsenen Beziehungen zum Kodokan und seinen Lehrern nicht denkbar gewesen. Dafür gebührt ihr allerhöchster Dank!
Die großflächige Verteilung der Ausschreibung (auf Landes- und Bundesebene und sogar international) machte sich absolut bezahlt. Insgesamt zählte man 250 Teilnehmer aus 12 Nationen, darunter sogar welche aus Down-Under!Jeder Lehrgangstag bestand aus drei Einheiten á 2 Stunden mit zwei kleineren Pausen und einer großen Mittagspause, in der die sich im Vorfeld dafür angemeldet hatten eine warme Mahlzeit im nahegelegenen Holiday Inn zu sich nehmen konnten.
Der gesamte Lehrgang war von einer offenen und lockeren Atmosphäre geprägt, sodass die Anwesenden auch ungehemmt ihre Fragen stellen konnten. Mit der Hilfe von Sylvie Bach (langjährige Schülerin im Kodokan) und Astrid selbst in Puncto Sprachen, konnte den meisten Missverständnissen vorgebeugt werden.
Alle drei Sensei waren überaus zufrieden. Denn auch, wenn es bei dem ein oder anderen Paar noch nicht so flüssig aussah - viele übten einige Kata zum ersten Mal - so beeindruckten alle Teilnehmer doch mit viel Fleiß und einer hohen bis zur letzten Minute anhaltenden Konzentration.
Überhaupt konnte man eine sehr große Breite bei den Anwesenden entdecken: von 14 bis 66 Jahren, von orange-grün (Antonia Kehne und Luisa Kluge vom SCC 02) bis zum 6. Dan, vom Kata-Neuling bis zum international wettkampferfahrenen Judoka war alles dabei!

Private Aufnahmen waren nicht gestattet. Wir verweisen daher auf die Webseite des JVB, wo zu gegebener Zeit ein ausführlicher Bericht mit umfangreichem Bildmaterial erscheinen wird. Am ersten Abend entstand ein kleines Gruppenfoto, das wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

v.l.n.r.: Sylvie Bach, Felix Hartmann, Marcus Nietner, Mikihiro Mukai, Motonari Sameshima, Antonia Kehne mit Raion, Shinro Fujita, Luisa Kluge und Udo Tietz